Aktuelles

Herzlich Willkommen auf unseren Seiten!
Wir freuen uns über Ihr Interesse und wünschen Ihnen gute Unterhaltung beim Stöbern!

___________________________________________________

jetzt reichts mir....


immer dieses Blitzlicht!!
Jetzt zieh ich aus - wohin genau könnt ihr hier erfahren
_________________________________________

19.Juni

Nun ist auch der letzte Welpe nach Hause gegangen und wir haben gehört, dass sich alle gut eingelebt haben und die Mitbewohner - Zwei- und Vierbeiner - im Sturm erobert haben.
Darüber sind wir natürlich sehr froh und trotzdem - wir vermissen die kleinen Zwerge...
Gestern erst ist Pepper in seine neue Heimat entschwunden, Heike und Horst waren noch ein paar Tage zu Besuch bei uns.

Länger hätte Pepper auch nicht bleiben dürfen - wir wollten ihn  schon so kaum noch hergeben.
Unser Rudel vermisst ihn auch, besonders Mona und Nieke suchen ständig nach ihm.
Er hatte den weitesten Weg in sein neues Zuhause, nach Moormerland - Sie wissen nicht wo das ist?
In der Nähe von Leer - also nicht gerade um die Ecke.
Es wurde berichtet, dass Pepper, trotz langer Fahrzeit und Reifenpanne, zwar hundemüde aber gut gelaunt sein neues Zuhause in Augenschein genommen hat. Tja, eine echte Sonnenblume eben..
Mehr über die letzten Wochen hier bei uns und mehr über ihre neuen Menschen erfahren Sie wie immer hier

 _____________________________________________________________

10. Juni

 

wieder liegen Freud und Leid ganz dicht bei einander und das Leid ist kaum zu ertragen.

Nach Zazou hat uns auch Leila verlassen – ihr Kopf sagte immer noch, ICH WILL aber ihr Körper spielte nicht mehr mit. Leila hatte noch eine schöne Zeit nach ihrer schweren Erkrankung und wir haben diese Zeit mir ihr sehr genossen.
Nun ging es ihr aber rapide schlechter, sie konnte sich kaum noch aufrichten und auf den Beinen halten und alle Maßnahmen zur Besserung ihrer Beschwerden halfen nicht mehr. Weil wir ihr Leid ersparen und ihr ihre Würde erhalten wollten, mussten wir sie gehen lassen.
Am 2. Juni war es dann soweit, sie sagte uns, dass wir das Richtige taten und trotzdem ist der Schmerz kaum zu ertragen.
Wir verloren innerhalb von nur 16 Tagen zwei unserer geliebten Hunde...

 

Dida Leila vom Sonnenblumenhof

* 13.08.2009       + 02.06.2022

Wir vermissen ihr lächeln und ihre sanfte Art!
Sie fehlt!!
_______________________________________

Aber auch hier halfen uns die Welpen – sie wollten Spiel, Spaß und Streicheleinheiten, sie leckten unsere Tränen weg und brachten uns immer wieder zum Lachen. Sie waren ein Segen in diesen Tagen.

Aber nun ist es Zeit auch von ihnen Abschied zu nehmen – gottlob einen anderen Abschied.
Wir verabschieden sie in eine neue Welt, in eine neue Familie und in ihr zuküftiges Leben.
Das fällt uns auch nicht leicht und wieder fließt die ein oder andere Träne aber wir sind sicher, dass wir sie in eine schöne Welt schicken zu guten Menschen und das es ihnen an nichts fehlen wird. Auch hoffen wir, dass wir sie hin und wieder sehen und von ihnen hören werden

 

 

23. Mai

Ja, Sie haben recht; lange nichts gehört von mir und den Welpen. Wir haben wieder einmal erfahren müssen wie dicht Glück und Leid nebeneinander liegen. Zur Freude über die Babys gesellte sich tiefe Trauer.
Unsere Zazou ist gestorben, schnell - viel zu schnell - völlig überraschend und für uns noch nicht wirklich realisierbar.

Fee Zazou vom Sonnenblumenhof
*15. Februar 2012  + 17.Mai 2022

                               Sie fehlt uns so sehr und hat eine riesige Lücke hinterlassen.
                                        _____________________________________________________

Noch haben wir die Babys die uns ablenken und auch immer wieder zum Lachen bringen.
Mehr über unsere "Minirocker" erfahren Sie hier
                    

6. Mai
4 Wochen sind um und wir haben bereits "Halbzeit"!
So schnell wie die Zeit vergeht entwickeln sich die Welpen. In dieser 4. Woche gab es ganz oft für die Welpen ein "erstes Mal" - die erste feste Mahlzeit, der Umzug ins "Kinderzimmer", der erste Ausflug an die "frische Luft" und vieles mehr.
Was genau sie erlebt haben und viele Fotos erfahren Sie hier! unter 4. Woche

                  ___________________________________________________________

27. April
Unsere "O's" sind heute bereits drei Wochen alt und entwickeln sich prächtig.
Den "P's" fehlen nur 3 Tage bis zur vollendeten 3. Woche und deshalb berichten wir immer über beide Würde gleichzeitig.
Wenn Sie Lust haben auf Fotos und Informationen über den Werdegang der 9 Babys lesen Sie bitte hier weiter!

_________________________________

Unser Doppelwurf ist nun bereits eine Woche alt und die Welpen entwickeln sich prächtig.

Da beide Würfe nur wenige Tage auseinander liegen, werde ich den O -und den P-Wurf bei den Berichten der nächsten Wochen zusammenfassen.


Aber nun erst einmal noch der Reihe nach..
Jette als routinierte Mama benötigt keine Hilfe mehr, lässt sich aber sehr gerne hofieren.
Ihre Dienerschaft sind Birgit und Steffie.
Jette hechelt ihre Wünsche und die Dienerschaft ist bestrebt sie zu erfüllen.
Wasserschüssel bitte immer nach einem Drink reinigen und mit frischem Getränk füllen, 2-3x pro Nacht in den Garten zur kleinen Gassierunde, mehrere Snacks und Streicheleinheiten sind natürlich auch nicht zu verachten und werden gerne angenommen.

die drei Musketiere - satt und zufrieden
- die "O's" -

____________________________________________________

Mona ist da etwas bescheidener, hat auch etwas mehr zu tun mit der Belegschaft und das Personal ist auch nicht mehr das was es mal war...
Dieter und ich wechseln uns an der Kiste ab, natürlich bekommt auch Mona ihre Sonderbehandlung - siehe oben - und da es der erste Wurf für sie ist, benötigt sie hier und da schon einmal kleine Hilfestellungen.
Sie steigt nicht ohne Hilfe in die Kiste und wartet immer bis wir ihre Babys sortiert haben damit sie sie bloß nicht aus versehen tritt.
Die Welpen sind ausgesprochen ruhig und zufrieden, schlafen und trinken, genießen Mamas Wärme und nehmen kräftig zu.

 

auch diese sechs Sonnenblumen ruhen nach einem ausgiebigen Trinkgelage
- die "P's" -

__________________________________________________

 

6. April und 9. April
Unser Doppelwurf ist fast gleichzeitig gelandet. Wir haben nun alle Hände voll zu tun und es gibt viel zu berichten. Aber i
mmer schön der Reihe nach:

Also fangen wir mit dem O-Wurf an:
Jette zeigte bereits am 5.April, dem errechneten Geburtstermin an, dass die Welpen bald kommen sollten.
Wir wussten, dass sie drei Babys erwartete und dass diese Drei keine Winzlinge sein würden.
Nach einer durchhechelten Nacht und einem unruhigen Vormittag wollte sie dann am 6.April unbedingt in ihre Wurfkiste und dort auf keinen Fall alleine sein...
Also saß ich mit ihr dort und konnte beobachten wie schwer sie sich tat die Welpen auf den Weg zu bringen. Sie wollten einfach nicht "rutschen" und wir beschlossen am Nachmittag dann, einen Arzt aufzusuchen.
Jette wurde geröngt und wir konnten erkennen, dass die Babys bereits in der richtigen Position lagen und dass sie auf normalen Wege das Licht der Welt erblicken könnten. Zur Sicherheit wurde noch ein Ultraschall gemacht und das fiel dann nicht mehr so positiv aus. Ein Welpe hatte mächtig Stress und die Herztöne waren nicht mehr ok.

Nach eingehender Beurteilung der Situation entschlossen wir uns, um Jette und die Welpen zu schonen, zu einem Kaiserschnitt.
Jette und unsere drei Musketiere - zwei Rüden und eine Hündin, alle deutlich über 600 Gramm - haben die OP gut überstanden und wir konnten sie um Mitternacht in der Wurfkiste bewundern und bestaunen.

Ja, das war das Abenteuer O-Wurf - leider nur drei Welpen aber die propper, rund und zufrieden. Wir konnten nun erst einmal Luft holen und Kraft für den nächsten Wurf tanken.

 



9.April 2022

Mona zeigte bereits am Freitag an, dass sie bald gebären würde. Sie wartete jedoch noch Steffie und Birgit ab, unsere Wurfbegleitungen, guten Geister und Freundinnen, die den weiten Weg von Magdeburg auf sich genommen haben um uns bei dem Abenteuer Doppelwurf zu unterstützen.
Jedoch hatte Mona keine Ambitionen die Wurfkiste vorzeitig zu beziehen. Vielleicht lag es daran, dass das Wurfzimmer im Normalfall erst am Abend, wenn es Zeit zum Schlafen ist, aufgesucht wird.
Mona hechelte also im Kreise der Familie  und ging dann am Abend in IHR Zimmer. Dann aber sofort in die Kiste und das ebenfalls bitte nicht alleine.

So saßen wir wieder einmal zusammen in der Kiste, vor ein paar Tagen ich und Jette, in dieser Nacht Mona und ich...
Sie machte es spannend, musste ständig raus zu Lösen, hechelte und schlief im Wechsel und machte immer wieder den Anschein als wäre der erste Welpe just unterwegs.
Am frühen morgen dann, bei dem gefühlten 50ten Spaziergang im Garten sah es so aus, als würde es wieder einmal nicht ohne Arzt gehen. Sie presste erfolglos, hockte sich immer wieder hin als würde sie gebären und es ging einfach nicht voran.
Von Müdigkeit also absolut keine Spur mehr, Arzt angerufen und angemeldet, Auto fertig, Kiste für Babys incl. Wärmeflasche vorbeitet und dann Mona gerufen.

Die wollte aber nicht, blieb in der Kiste und wir mussten sie eindringlich aufordern nun endlich zu kommen. Das tat sie dann auch und legte uns den lang ersehnten Welpen direkt auf den Teppich...
Endlich!!
Die Erleichterung war unbeschreiblich, Mona wieder in die Kiste zurück, Baby versorgt und Arzt informiert. Mona machte ihre Sache mehr als gut. Putzte ihr Kind, ließ sich verwöhnen und brachte in Rekordzeit 5 Welpen zur Welt. Alle gut verpackt und quicklebendig- herrlich!!
Nach dem 5. Welpen sah es zunächst so aus, als würde noch ein sechster folgen. Mona musste noch schnell in den Garten zum Lösen und als sie zurück kam war die Beule die ich noch kurz vorher gefühlt hatte verschwunden. Nun, dann wohl doch nur 5 Babys...
Mona drehte sich zur Seite, schlief sie den Schlaf der Gerechten und reagierte auch nicht auf die wehentreibenden Globuli.

Dann konnte ich wohl an eine Mütze Schlaf denken, hatte ich doch in den letzten Tagen mehr als wenig davon. Ich fiel in mein Bett, hörte nach kurzer Zeit Welpengeschrei, dachte kurz dass Mona wohl noch keine Milch hätte und die Kleinen Hunger und schlief auf der Stelle wieder ein.
Als ich nach kurzem aber komatösen Tiefschlaf nach den Welpen sehen wollte empfing Dieter mich mit den Worten - Sechs! -
Das Geschrei war kein Hungerschrei sondern die Empörung über die unsanfte Behandlung beim Start ins Leben des Welpen Nummer sechs.
Mona hatte nur eine kleine Pause eingelegt und dann noch einen Welpen bekommen. Der war nicht ganz so quirlig wie die anderen, Dieter rief nach mir aber ich war offensichtlich nicht ansprechbar, habe ihn nicht gehört und so musste er seinen allerersten Welpen ganz alleine versorgen!
Also, auch hier ein "erstes" Mal und auch hier alles perfekt!
Wir freuen uns über die 6 Sonnenblumen - ach ja, 4 Rüden und zwei Hündinnen - .
Leider mussten wir einige sehr nette Welpenerwerber enttäuschen, die sich so sehr einen Welpen gewünscht haben. Die uns besucht haben und die wir sehr gerne in die "Familie der Sonnenblumen" aufgenommen hätten.
Aber die Anzahl der Welpen können wir leider? nicht beeinflussen.

 

 

 


Nun geht alles seinen gewohnten Gang, dank Steffie und Birgit können wir wie gewohnt Nachtwache an den Wurfkisten halten und auch die "Großen" kommen nicht zu kurz.
Ein Wort zu unserem Nesthäkchen Nieke; sie ist einfach grandios! Sie, die wir gerne auch mal Flummi nennen weil sie hüpft und springt und immer im Mittelpunkt stehen will hat sich während der ganzen Zeit vorbildlich verhalten. Rannte weder Oma Leila noch die Mütter über den Haufen, hielt sich zurück wenn es Leckerchen gab und schaute nur ganz vorsichtig in die Wurfzimmer, deutete die ihr von den Müttern zugeworfenen Blicke richtig und zog sich zurück.

Ja,wir sind im Moment wirklich im Glück: Leila geht es den Umständen entsprechend gut, beide Mütter sind wohlauf und auch die Welpen entwickeln sich prächtig.
Wir sind müde aber unendlich dankbar dass sich alles so gut enwickelt hat

 

27. März

Lange nichts von mir gehört und das hatte seine Gründe.
Unserer Leila ging es sehr schlecht und wir dachten schon, dass wir sie gehen lassen müssen.
Die Freude über unsere werdenden Mütter wurde arg von Leilas Krankheit überschattet.
Leila mochte nicht mehr essen, konnte sich nicht mehr auf den Beinen halten, stürzte wenn wir sie nicht auffingen und hatte keine Lebensqualität mehr.
Laut Arzt litt sie unter einem HWS-Syndrom, nun, da konnte ja vielleicht die Osteopathin helfen. Leider brachte die Behandlung nicht den gewünschten Erfolg. Leila ging es immer schlechter - wir konnten es nicht mehr mit ansehen und entschlossen uns, sie erlösen zu lassen.

Die Ärztin sollte gegen 11 Uhr kommen und wir waren am Boden zerstört. Ich war nicht sicher ob Leila wirklich schon gehen wollte, eigentlich sagen uns unsere Hunde wann es soweit ist, Leila sagte nichts..
Ein Anruf bei einer Freundin sollte mir meine Zweifel nehmen und - es geschah das Wunder!
Leila hatte offensichtlich noch keine Lust zu gehen, sie kam zwar schwankend aber ohne zu stürzen aus dem Haus, schwankte über die Terasse, nahm die Stufen ohne zu fallen und ging ein paar Schritte in den Garten. Sie schaute mich an als ob sie sagen wollte schau was ich noch kann und du willst den Arzt rufen! Ja, sie wollte ganz sicher nicht gehen und w
ir bestellten auf der Stelle den Arzt wieder ab. 

Wir befolgten den Rat der Freundin eine zweite Meinung einzuholen. Das Ergebnis dieser Untersuchung: Leila litt nicht unter einem HWS-Syndrom sondern unter einem Vestibularsyndrom,
zu vergleichen in etwa mit einem Hörsturz bei Menschen. Mit Beschwerden von starkem Schwindel, Gleichgewichtsstörungen und Übelkeit. Ihr ging es wirklich sehr schlecht.

Die gute Nachricht ist; nach zwei Infusionen und entsprechender Medikation ist sie wieder fast die "Alte". Sie hat wieder Appetit, kann wieder alleine gehen - noch etwas wackelig aber immerhin - orientiert sich wieder an ihrem Rudel und genießt offensichtlich die Zuendungen in Form von kleinen Extraleckerlis, Streicheleinheiten und das Rentnerleben. Wir freuen uns riesig über dieses kleine Wunder und hoffen, dass Leila noch ganz lange bei uns bleiben kann. 
Was aber auch ganz deutlich wurde - unsere Hunde helfen uns bei der Enscheidung wann ES soweit ist und sagen uns den richtigen Moment. 

Ja, das war also der Grund meiner langen Abwesenheit. Ich bitte den ein oder anderen nicht erfolgten Rückruf zu entschuldigen - mir war wirklich nicht nach telefonieren...

Nun zu den beiden Schwangeren - sie haben großen Appetit, werden langsam rundlich und selbst Mona wird so lngsam ruhiger. Bis vor ein paar Tagen gab es noch Wettrennen mit Nieke und Jambo aber nun geht sie solchen Aktivitäten aus dem Weg.
Jette und Mona sind noch schmusiger als sonst und beide haben in ihren - bereits aufgebauten Wurfkisten - probegelegen. 
Ja, die Wurfstätten sind hergerichtet, Wäsche, Medikamente und alles was benötigt wird ist gewaschen, vorbereitet und griffbereit und nun können wir ganz in Ruhe die letzten Wochen/Tage mit unserem Rudel verbringen.
Wir sind mal wieder glücklich, aufgeregt, besorgt und hoffen, dass alles gut geht und wir demnächst berichten können - Mutter und Kinder wohlauf, alle gesund und munter!!!

                                _________________________________________

 

1.März
Geduld ist nicht mein zweiter Vorname und die Zeit bis zum Ultraschall - der sollte ja Gewissheit bringen ob Jette und Mona trächtig sind oder nicht - verging laaaaangsaaaam!!
Aber dann endlich war es soweit - die Zeit war reif!

Eigentlich bin ich nicht empfindlich und kann schon was aushalten aber zum Ultraschall muss Dieter...
Er war dann auch der Überbringer der guten Nachrichten - Jette und Mona sind trächtig!!
Super Neuigkeiten und nun geht es an die Planung.
Wir freuen uns sehr und haben Respekt vor dem "Abenteuer" Doppelwurf.
Noch haben wir eine Verschnaufpause aber Anfang April wird es turbulent.
Bis dahin werden wir über den Verlauf der Trächtigkeit unter Wurfplanung berichten.
                                          _____________________________


Februar 2022
Endlich sind die Hormone angekommen, doch noch vor Ostern!!
Das war die gute Nachricht, nun gleich die etwas weniger gute Nachricht.
Sie sind fast gleichzeitig bei Mona und Jette gelandet und stellten uns vor eine sehr schwierige Entscheidung. Die Fragen - wollen wir wirklich zwei Würfe so zeitnah oder lassen wir nur Jette decken, wie sicher ist es, dass Jette tatsächlich aufnimmt, was wenn nicht, werden dann nicht etliche Menschen enttäuscht sein, die bereits seit längerem auf Babys vom Sonnenblumenhof warten-?
Klar war, dass unsere "Großen" nicht darunter leiden sollen und klar war auch, dass wenn wir unsere Babys wie gewohnt betreuen und umsorgen, das nicht ohne Hilfe möglich sein wird.
Also haben wir telefoniert, geplant und wieder einmal festgestellt, dass wir einfach wunderbare Freunde haben die immer da sind wenn sie gebraucht werden.
Danke dafür!!
So haben wir uns dann letztendlich für das Abenteuer Doppelwurf entschieden, freuen uns auf Welpen und hoffen, dass wir richtig entschieden haben.

Jette feierte Hochzeit mit Arun des Corbeaux farouches. Mehr über diese Verpaarung unter Wurfplanung.

Mona hatte ein Date mit dem erfahrenem Dhiren la clé làmour. Auch hier mehr Infos unter Wurfplanung.
Nun heisst es abwarten - der Ultraschalltermin ist in drei Wochen - und Daumen drücken.

 

Was Jambo von dem Ganzen hält, lesen Sie auf seiner Seite

__________________________________________

 

2022 ist da und wir hoffen, dass Sie einen ebenso guten Start hatten wie unsere Leila -



Sie liebt Schnee und ist auch mit ihren 12 1/2 Jahren kaum zu bremsen.
Wäre schön, wenn auch die restliche Damenwelt so voller Elan wäre und endlich läufig würde.
Offenbar haben sie sich verabredet und warten auf besseres Wetter, Wärme oder gar den Osterhasen - wer kann das schon wissen...
Es bleibt uns nur abzuwarten - irgendwann werden die Hormone schon kommen!
Bis dahin bitten wir um Geduld.

Nun, der Winter will nicht so recht in Schwung kommen und wirklich schöne Schneefotos kann ich leider nicht bieten. Man muss nehmen was man bekommt und deshalb ein paar Fotos von einem  Spaziergang in unserem Zauberwald mit mehr oder weniger Schnee...

durch diese hohle Gasse muss er kommen -
mir nach ich bin der Letzte....

 

kommt schnell, das ist DIE Gelegenheit, Dieter schaut gerade nicht, der hat den Hasen nicht gesehen....

oh menno, das ist ja wieder einmal eine Gardinenpredigt vom Feinsten...
Nein, Hasen jagd Hund nicht, nein, Hund läuft nicht einfach weiter, nein, nein, nein, gähn, kenn ich alles schon

 

ok, fertig, wurde auch Zeit, haben alle Meineide geschworen es NIEEE wieder zu tun und schwupps, ist der Papa wieder glücklich
pssst - er hat unsere gekreuzten Pfoten nicht gesehen...- nicht verraten!!

Mona nicht so schnell, so können dich doch die Hormone nie einholen...

 

...das sollen sie ja auch nicht, erst ist Jette dran!!!!

____________________________________________

Ja, da ist das Jahr schon fast wieder vorbei...
Es gab viele schöne aber auch traurige Ereignisse im Jahr 2021. Wir mussten liebe Menschen gehen lassen und auch einige Familienmitglieder der Sonnenblumen mussten uns verlassen.
Wir sind sicher, dass sie hinter'm Horizont bereits erwartet wurden und sind in Gedanken bei ihren Menschen. Viele Tränen sind geflossen aber unsere Fellnasen verlassen uns nie wirklich ganz. Sie sind immer bei uns, begleiten uns und hören nie auf uns zu lieben wie wir auch nicht aufhören sie zu lieben. Irgendwann sehen wir uns vielleicht hinter'm Horizont wieder - oder irgendwo anders...

Zunächst aber geht das Leben weiter und es hält sehr viele schöne Momente für uns bereit. Wie wir wissen, haben die Sonnenblumen sehr viel Spaß und Freude mit ihren Menschen und wenn alles gut geht, werden demnächst wieder ein paar Sonnenblümchen das Leben ihrer Menschen umkrempeln und die ein oder andere Träne trocknen.
Ja wir planen für die nächsten Wochen und Monate zwei Würfe; Jette soll noch einmal Babys bekommen - es wäre dann ihr dritter und letzter Wurf. Die Wahl des zukünftigen Papas ist noch nicht endgültig getroffen aber seien sie versichert, er wird ganz bestimmt sehr freundlich und gesund!
Auch Mona soll Mutter werden, zum ersten Mal und wir hoffen, dass sie eine genauso gute Mutter wird wie ihre Mama, die Zazou. Nun hoffen wir, dass die beiden Damen sich nicht gleichzeitig entschließen läufig zu werden sondern schön nacheinander ...
Ach ja, auch hier ist ein wirklich netter Papa im Gespräch aber mehr verraten wir noch nicht...

Das auch die Nachkommen der Sonnenblumen wirklich gelungene Exemplare sind sehen wir immer wieder an den schönen Fotos die wir bekommen.
Gino - Cubas Sohn - ist ein wirklicher Hingucker und genauso fotogen wie es seine Mutter war. Danke noch mal für dieses tolle Foto!

 

Aber auch Lenny - ein Jette Sohn - hat uns ein Foto von seiner reizenden Tochter geschickt - als Züchterin von Lenny kann ich da nur sagen: ganz der Herr Papaundecided!! Nein, Scherz beiseite, sie ist wirklich hübsch und hat auch eine sehr hübsche Mama!

Auch Oskar (Marlow) hat uns Fotos geschickt - liebe Denise, ganz herzlichen Dank für diese wunderbaren Bilder!!

Ja, unsere Hunde lieben den Schnee und auch bei uns ging die Post ab. Während die "älteren" Herrschaften bedächtig und mit Freude genießen, dreht die Jugend schier durch.
Nun hoffen wir auf weisse Weihnacht, hoffen dass Corona bald nur noch Geschichte ist, hoffen dass unsere Fellnasen und wir alle gesund bleiben und wir das neue Jahr in vollen Zügen -bitte nur bildlich- genießen können.

 

Oskar greift nach den Sternen und kann fliiiiegen!!!!

 

und auch er startet mit Volldampf in das neue Jahr

 Winter kann sooo schön sein

 

und macht besonders Spaß wenn Hund einen Spielpartner hat. Da hat Nieke echt einen Treffer gelandet - Mona ist allzeit bereit...

Mona mal anders, ruhig und konzentriert -
sieht aber nur so aus, gleich geht die Post wieder ab

ja und das ist Lennys hübsche Tochter - ohne Schnee aber wunderschön!

So, das ist nun erst einmal genug geschrieben. Die Herren können offensichtlich das neue Jahr nicht schnell genug begrüßen während wir doch noch verweilen möchten. Die Zeit ist so kostbar und wir sollten jede Minute genießen.
Bevor wir 2022 begrüßen, wollen wir doch 2021 noch genießen.
Es ist die Zeit der langen dunklen Abende, die Zeit der Kerzen, Kekse und des Glühweins. Die Zeit der Lichter, der glänzenden Kinderaugen und Weihnachtsmärkte - ach nein, die leider nicht, da gibt es ja noch Corona, diese schreckliche Pandemie, diese Viren, die so viele Menschen getötet haben.
Wir könnten vielleicht schon wieder all diese schönen Dingen die zur Vorweihnachtszeit gehören mit  Freunden und Familie genießen wenn es nicht so viele Menschen gäbe, die sich nicht gegen diese schlimmen Viren impfen lassen.
In diesem Sinne, bleiben Sie gesund, passen Sie gut auf sich auf und bleiben sie neugierig!!

 Wir geben die Hoffnung auf ein Leben ohne Masken und Pandemie nicht auf und freuen uns auf den nächsten Sonnenaufgang und den Tag der auf uns wartet

Wenn Sie wissen möchten was 2021 so los war auf dem Sonnenblumenhof, schauen Sie doch einmal in unser Archiv 2021